Die Zukunft ist smart

Die Digitalisierung betrifft nicht nur Unternehmen im Handwerk, sondern unter anderem auch Haushaltsgeräte, Baumaterialien und Systeme und Dienstleistungen. Durch die immer weiter voranschreitende Vernetzung von „smarten“ Geräten ergeben sich auch für Handwerker viele Möglichkeiten, Produkte und Dienstleistungen zu diesen Geräten anzubieten. Dabei muss man mit der Zeit gehen – und so ist der moderne Handwerker auf dem Weg zum „Smartwerker„.

Digitale Assistenzsysteme

Ein Anwendungsgebiet von smarten Werkzeugen sind die digitalen Assistenzsysteme. Smarte Datenbrillen ermöglichen es Handwerkern, auf der Baustelle störungsfrei während der Arbeit Informationen zu Material und geplanten Arbeitsschritten (Workflows) zu erhalten. Sie verfügen über spezielle Sensoren und können Risiken an der Baustelle erkennen und melden. Auf dem Tablet lassen sich die Daten dieser Systeme ganz schnell auswerten und modellieren. Digitale Assistenzsysteme (auch intelligente Assistenzsysteme genannt) können Handlungsanweisungen geben, Arbeiter unterstützen und sogar Entscheidungen fällen, wenn man sie mit den richtigen Daten füttert. Handwerksunternehmer und Handwerker können diese Systeme gewinnbringend einsetzen, um Prozesse auf der Baustelle sicherer, schneller und transparenter zu gestalten.

Smart Home

Mit einem Smart Home ist es nun auch möglich, durch Internet und Smartphone die unterschiedlichsten Geräte im Haus zu steuern. Thermostat, Beleuchtung, Toaster, smart TV…eine Unmenge an modernen Geräten lässt sich miteinander verbinden und aufeinander abstimmen. So lassen sich z. B. Einstellungen einrichten, die mit einem Knopfdruck das Licht dimmen, Jalousien herunterlassen, Fernseher einschalten und Ihre Lieblingsmusik abspielen. Alles dank vernetzter Kommunikation, ganz einfach auf Knopfdruck. Die dafür benötigten smarten Geräte und Systeme werden vom Handwerker der Zukunft, dem Smartwerker, installiert. Er kann die Systeme abstimmen und Grenzwerte festlegen, an denen ein bestimmter Befehl ausgeführt wird. So lässt sich Wohnen ganz komfortabel gestalten und die Lebensqualität steigt – nicht nur durch die Installation, sondern auch durch die im Paket angebotenen handwerklichen Dienstleistungen („Smart Services„). Die entsprechenden Fertigkeiten dazu müssen zuerst erworben werden. Dazu bieten sich Workshops und Seminare an, die die genaue Funktionsweise dieser smarten Technologien vermitteln.

Smart Services

Smart Services sind sogenannte datenbasierte, digitale Dienstleistungsangebote. Sie richten sich nach den jeweiligen smarten Installationen des Kunden und erfordern nicht zwangsläufig direkt vor Ort zu sein. Je nach Kundenwunsch lassen sich Smart Services auch digital z. B. über eine speziell gesicherte Cloud abwickeln, von der aus man auf die einzelnen Systeme zugreift und Anpassungen ausführen kann.
Dass diese Services angeboten werden, steht außer Frage. Es ist möglich, dass die Hersteller der einzelnen smarten Systeme entsprechende Kompetenzen entwickeln und selbst Smart Services zur Wartung und Instandhaltung anbieten. Doch auch für Handwerker ist das eine große Chance – neben dem handwerklichen Fachwissen haben sie auch einen Erfahrungsschatz bei der Installation solcher Systeme und können beurteilen, welche Vernetzungen sinnvoll sind und welche eventuell sogar ein Risiko darstellen. Denn als Smartwerker der Zukunft können sie umfassende Lösungen anbieten, sicher und aus einer Hand!